Willkommen bei SWP-Software & Training

Unsere Firma

Die Firma SWP-Software & Training ist nunmehr seit fast 30 Jahren mit eigenen Produkten auf dem Markt. Unsere Software-Produkte werden ständig weiterentwickelt und entweder einzeln oder durch Integration in eine Komplettlösung vertrieben. Dazu haben wir auch das nötige Know-How im Hardware- und Netzwerkbereich. Unsere Produktpalette wird durch fundierte Beratung und qualifizierte Schulung ergänzt.

Wir sind ein kleines, aber extrem flexibles Unternehmen, welches sich nach unseren Kunden richtet. Nicht Sie müssen Ihre Wünsche an unsere Produkte und Leistungen anpassen, WIR passen uns an Ihre an!

Aktuell: Registrierkassenpflicht ab 2016

Wie bereits allseits bekannt, wird in Österreich ab 2016 die elektronische Registrierkassenpflicht eingeführt. Dies bedeutet, dass jedes Unternehmen an jedem Verkaufsstandort, an dem Bareinnahmen ab einer gewissen Höhe getätigt werden, verpflichtet ist, eine Computer-Kassa zu betreiben.

Hier die wichtigsten Informationen zur Gesetzeslage:

Ab welcher Umsatzgrenze besteht Kassenpflicht ?

Für Unternehmer mit einem Jahresumsatz über € 15.000,– und Barumsätzen über € 7.500,– besteht ab dem Jahr 2016 die Verpflichtung zur Verwendung eines elektronischen Aufzeichnungssystems. Als Registrierkasse können auch serverbasierende Aufzeichnungssysteme, Waagen und Taxameter mit Kassenfunktionen dienen. Beide Umsatzgrenzen müssen überschritten werden, damit die Kassenpflicht eintritt. Ab 1. Jänner 2017 muss zusätzlich eine technische Sicherheitseinrichtung im Kassensystem vorhanden sein.

Was versteht man unter „Barumsätze“ ?

Als Barumsätze gelten Umsätze, bei denen die Gegenleistung mit Bargeld, Kredit- oder Bankomatkarte, sowie anderen vergleichbaren Zahlungsformen (z.B. Zahlung mittels Mobiltelefon oder PayLife Quick) beglichen wird. Als Barzahlung gilt weiters die Hingabe von Barschecks sowie vom Unternehmer ausgegebener und von ihm an Geldes statt angenommener Gutscheine, Bons, Geschenkmünzen und dergleichen. Bezahlung mit Erlagschein oder E-Banking zählt nicht zu den Barumsätzen.

Ab wann besteht bei Überschreiten der Umsatzgrenzen Kassenpflicht ?

Ab dem erstmaligen Überschreiten der oben genannten Grenzen muss der Unternehmer mit Beginn des viertfolgenden Monats nach Ablauf des Voranmeldezeitraums für die Umsatzsteuer (Kalendermonat oder Kalendervierteljahr) ein geeignetes Kassensystem haben.

Was bedeutet der Begriff „Betrieb“ für die Kassenpflicht – sind mehrere Betriebsstandorte einzeln zu bewerten ?

Die Kassenpflicht gilt pro Betrieb. Ein Betrieb ist durch eine eigene Buchhaltung gekennzeichnet. In den Einkommensteuerrichtlinien ist der Begriff Betrieb folgendermaßen definiert:

Allgemein kann der Begriff Betrieb als die Zusammenfassung menschlicher Arbeitskraft und sachlicher Produktionsmittel in einer organisatorischen Einheit verstanden werden. Aus ertragsteuerlicher Sicht ist ein Betrieb aber nur gegeben, wenn er der Erzielung von betrieblichen Einkunftsarten dient. Ein Betrieb kann zwar mehrere Teilbetriebe (Betriebszweige) oder Betriebsstätten umfassen; der Gewinn ist dennoch einheitlich zu ermitteln.

Was versteht man unter Belegerteilungspflicht ?

Für jeden Unternehmer besteht ab 1.1.2016 die Verpflichtung bei Barzahlungen einen Beleg zu erstellen und dem Käufer auszuhändigen. Dieser muss den Beleg entgegennehmen und bis außerhalb der Geschäftsräumlichkeiten für Zwecke der Kontrolle durch die Finanzverwaltung mitnehmen. Jeder Beleg muss folgenden Inhalt aufweisen:

  • Bezeichnung des leistenden/liefernden Unternehmens
  • fortlaufende Nummer mit einer oder mehreren Zahlenreihen, die zur Identifizierung des Geschäftsvorfalls einmalig vergeben werden
  • Tag der Belegausstellung
  • Menge und handelsübliche Bezeichnung der Ware oder Dienstleistung
  • Betrag der Barzahlung
  • bei Verwendung der technischen Sicherheitseinrichtung (verpflichtend ab 2017) müssen noch zusätzlich folgende Bestandteile auf dem Beleg aufscheinen: Kassenidentifikationsnummer, Datum und Uhrzeit der Belegausstellung, Betrag der Barzahlung nach Steuersätzen getrennt, maschinenlesbarer Code (z.B. QR-Code)

Vom Beleg muss der Unternehmer eine Durchschrift oder elektronische Abspeicherung machen und wie alle Buchhaltungsunterlagen sieben Jahre aufbewahren.

Geht die Belegerteilungspflicht mit der Kassenpflicht zwingend einher ?

Die Belegerteilungsverpflichtung gilt für jeden Betrieb ab 1.1.2016 (egal ob Kassenpflicht besteht oder nicht). Ausnahmen von der Belegerteilungspflicht gibt es nur für die „Kalte-Händeregelung“, bestimmte Automaten, Feuerwehrfeste und dergleichen.

Gibt es Ausnahmen/Erleichterung von der Beleg – bzw. Registrierkassenpflicht ?

Der Bundesminister für Finanzen lässt für gewisse Unternehmergruppen bzw. Umsatzarten Ausnahmen und Erleichterungen bei der Einzelaufzeichnungspflicht, der Verwendung eines elektronischen Aufzeichnungssystems und der Belegerteilungsverpflichtung zu.

Diese Fälle sind:

  • für Umsätze bis zu einem Jahresumsatz von € 30.000,– je Betrieb oder wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb, die von Haus zu Haus oder auf öffentlichen Wegen, Straßen, Plätzen oder anderen öffentlichen Orten, jedoch nicht in oder in Verbindung mit fest umschlossenen Räumlichkeiten ausgeführt werden (Kalte-Händeregelung) ist keine Kassen- und Belegerteilungspflicht vorgesehen
  • für wirtschaftliche Geschäftsbetriebe von abgabenrechtlich begünstigten Körperschaften (zB Feuerwehrfeste)
  • für bestimmte Warenausgabe- und Dienstleistungsautomaten

Nur von der Registrierkassenpflicht befreit (dennoch Belegerteilungspflicht!) sind Betriebe, bei denen keine Gegenleistung durch Bezahlung mit Bargeld erfolgt. Diese Ausnahme betrifft die sogenannten Webshops.

Erleichterungen hinsichtlich der zeitlichen Erfassung der Bareinnahmen in die Registrierkasse gibt es für sogenannte „mobilen Gruppen“. Dies sind Unternehmer, die ihre Leistungen außerhalb ihrer Betriebsstätte erbringen, wie zum Beispiel Friseure, Masseure, Reiseleiter, Fremdenführer, müssen einen Beleg und eine Durchschrift ausstellen; die Erfassung erfolgt dann erst im Nachhinein (bei Rückkehr) in das elektronische Kassensystem am Betriebsort.

Gibt es Steuerbegünstigungen für die Anschaffung einer Registrierkasse ?

Als Unterstützung zur Finanzierung der vorgeschriebenen Systeme (Anschaffung oder Umrüstung) ist eine beim Betriebsfinanzamt beantragbare Prämie in Höhe von € 200,– pro Kassensystem (maximal aber € 30,– pro Erfassungseinheit) vorgesehen. Die Prämie kann bei der jeweiligen Steuererklärung geltend gemacht werden; wird dem Abgabenkonto gutgeschrieben und stellt keine Betriebseinnahme dar (d.h. sie ist steuerfrei). Für die Inanspruchnahme müssen die Ausgaben jedoch vor dem 1.1.2017 erfolgen. Weiter sind die Anschaffungskosten bzw. die Umrüstkosten nicht über mehrere Jahre zu verteilen (abschreiben), sondern können sofort im Jahr des Aufwandes in voller Höhe als Betriebsausgabe angesetzt werden.

Wer kann die Kassen überprüfen kommen und wie erfolgt die Kassenüberprüfung ?

Die Finanzpolizei oder der Betriebsprüfer kann das Kassensystem im Rahmen einer finanzpolizeilichen Kontrolle oder im Rahmen von Außenprüfungen überprüfen.

Muss ein österreichischer Unternehmer, der im Ausland tätig ist, eine Kassa haben ?

Für die Barumsätze im Ausland (z.B. österr. Unternehmer verkauft bei einer Buchmesse in Deutschland Bücher gegen Barzahlung) besteht keine Registrierkassen- und Belegerteilungspflicht nach der BAO.

Muss ein ausländischer Unternehmer, der in Österreich Barumsätze hat, eine Kassa haben ?

Ausländische Unternehmer unterliegen mit ihren österreichischen Barumsätzen der Registrierkassen- und Belegerteilungsverpflichtung. Unabhängig davon, ob in Österreich eine Betriebsstätte gegründet wird.

Zählen Anzahlungen und Teilzahlungen als Barumsatz ?

Ja, Anzahlungen, Ratenzahlungen und Restzahlungen sind als Barzahlungen zu sehen und zählen zur Umsatzgrenze (€ 7.500,–)

Ist die Tischabrechnung noch möglich ?

Ja. Wenn das Inkasso der Gesamtsumme zu Teilbeträgen bei mehreren Personen (Tischabrechnung) zeitnah erfolgt, muss nicht für jeden Kunden ein gesonderter Beleg ausgestellt werden. Die Tischabrechnung kann als einzelne, in der Registrierkasse zu erfassende Bareinnahme gewertet werden. Es ist ausreichend, wenn der Beleg einem Leistungsempfänger (Kunden) übergeben wird.

Gibt es Strafen, wenn man keine Registrierkasse verwendet, obwohl man unter die Registrierkassenpflicht fällt ?

Die vorsätzliche Verletzung der bloßen Verpflichtung zur Verwendung der vorgeschriebenen Registrierkasse, sofern dadurch nicht ein anderes Finanzvergehen verwirklicht wird, kann mit bis zu € 5.000,– geahndet werden; eine entsprechende systematische Manipulation der Registrierkasse, die ein Verkürzungsdelikt ermöglicht, mit einer Geldstrafe bis zu € 25.000,–.

Sind händisch ausgestellte Belege ab 2016 auch zulässig ?

Wenn Kassenpflicht besteht, muss der Beleg aus dem System erstellt werden. Wenn keine Kassenpflicht besteht (weil beispielsweise die Umsätze unter den relevanten Umsatzgrenzen liegen) gilt für Unternehmer dennoch die Belegerteilungsverpflichtung. In diesem Fall wird der Beleg händisch, mittels Kassenblock mit fortlaufender Nummer geschrieben.

Bitte beachten Sie, dass alle zuvor angeführten Informationen keine Beratung darstellen, sondern lediglich eine Zusammenfassung der gesetzlichen Lage widergeben sollen. Da sich diese Informationen ändern könnten, geben wir zu keiner Zeit jegliche Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit. Bitte wenden Sie sich für eine steuerliche Beratung stets an Ihren Steuerberater!

Wir haben die Lösung !

Für all dies haben wir bereits eine Lösung für Sie. Informieren Sie sich hier über unser modernes und erprobtes Kassensystem, welches die Erfordernisse jeder Branche abdeckt und für 2016 und danach bestens gerüstet ist. Wir können Ihnen von einer einzelnen PC-Kassa bis hin zu einem kompletten Kassennetzwerk alles anbieten!

WICHTIG: Falls Sie bereits einen PC besitzen, ist es für unser Kassensystem NICHT notwendig, sich eine eigene Hardware für die elektronische Registrierkassa anzuschaffen. Wir rüsten Ihren PC (auch wenn es schon ein etwas älterer ist) kostengünstig um !



Unsere Produkte und Leistungen im Überblick

Unsere Firma beschäftigt sich vorwiegend mit der Entwicklung von kommerzieller Software (Kassenlösung, Buchhaltung, Warenwirtschaft, usw.). Dazu gibt es schon eine Menge von fertigen Programm-Modulen, die meistens durch individuelle Ergänzungen optimal an die Bedürfnisse unserer Kunden angepaßt werden. Unsere Software funktioniert unter allen Windows-Betriebssystemen, sowohl als Einplatz- als auch als Mehrplatzlösung mit den verschiedensten Windows-Servern. Lesen Sie mehr auf unseren Software-Seiten.

Selbstverständlich haben wir auch die komplette Hardwarepalette in unserem Programm. Egal, ob Sie einen neuen PC benötigen, ob Sie Ihren bestehenden PC aufrüsten wollen, ob Sie Notebooks, Drucker oder auch andere spezielle Hardware benötigen – bei uns sind Sie immer richtig! Wir garantieren Ihnen eine sorgfältige Beratung und Auswahl der Produkte, die genau für Sie passen. Abgerundet wird unser Hardware-Angebot mit einer Reihe von Zubehör und Verbrauchsmaterialien. Mehr dazu erfahren Sie auf unseren Hardware-Seiten und Zubehör-Seiten.

Service ist bei uns großgeschrieben. Wir bemühen uns um unsere Kunden. Dafür haben wir nicht nur in unseren Dienstzeiten einen qualifizierten technischen Dienst zur Verfügung – wir helfen Ihnen wann immer Sie Hilfe benötigen. Rufen Sie einfach unsere Service-Hotline an, nennen Sie uns Ihr Anliegen und wir melden uns so schnell wie möglich bei Ihnen. Egal zu welcher Tageszeit – SWP-Software & Training ist auch im Notfall für Sie da – Unser Computernotdienst hilft Ihnen buchstäblich zu jeder Zeit weiter! Informieren Sie sich hier über unsere Dienstleistungen.

Unser „Flagschiff“

Das zur Zeit zentrale Produkt unserer Entwicklung ist ein modernes Kassensystem, welches in den verschiedensten Branchen zum Einsatz gebracht werden kann. Bestens geeignet etwa für Supermärkte, für Gastronomiebetriebe oder dank der optional integrierten Zutrittskontrolle auch im Freizeit- und Wellnessbereich.

Natürlich besitzt dieses System auch Schnittstellen zu unseren anderen Produkten, wie z.B. zur SWP-Fakturierung und SWP-Finanzbuchhaltung. Daher ist es auch ideal in einer Kombination Großhandel / Einzelhandel einsetzbar. Dieses System läßt keine Wünsche offen und ist – wie jedes unserer Produkte – individuell an Ihren Betrieb anpassbar. Wenn Sie sehen wollen, was unser modernes und ausgereiftes Kassensystem bietet, dann klicken Sie einfach hier.

Und jetzt neu:

Internetpräsentation und Tischreservierung über Internet für Ihr Restaurant! In 2 Sprachen (Deutsch, Englisch) und gekoppelt mit unserem Kassensystem! Entworfen mit eigenem Layout für normale PC’s und alle Mobil-Geräte (Smart Phones, iPads, iPods, etc.) – Ihre Gäste werden es lieben! Hier geht’s zur Demo.

Individualsoftware-Entwicklung

Einer unser wesentlichen Geschäftsbereiche ist die Entwicklung von Individual-Software. Viele unserer Kunden sind der Auffassung, dass nicht die Firma sich an die Software anzupassen hat, sondern die Software an die Firma. Seit Beginn unserer Geschäftstätigkeit sind wir daher mit der Entwicklung von individuellen Softwarelösungen beschäftigt, welche sich quer durch alle Branchen erstrecken.

Für uns ist keine Aufgabenstellung zu kompliziert, keine Anforderung zu komplex. Wenn auch Sie endlich von den vielen Vorteilen einer individuellen Softwarelösung profitieren möchten, laden wir Sie gerne zu einem unverbindlichen Gespräch ein. Senden Sie uns dazu ein Email oder rufen Sie uns einfach an! Zusätzlich können Sie sich auf unserer Software-Seite informieren.

Erstellung und Betreuung Ihres Internetauftritts

Das Internet ist sowohl beruflich als auch privat nicht mehr aus unserem Leben wegzudenken. Daher ist es besonders wichtig geworden, im Internet präsent zu sein. Wenn Sie für Ihre Firma eine zeitgemäße Präsentation im Internet benötigen, dann sind Sie bei uns richtig. Wir erstellen und betreuen Webseiten, welche wir mit den modernsten Werkzeugen entwickeln.

Professionell, ansprechend für Ihre Besucher und suchmaschinenfreundlich. Einerseits möchten Sie Ihre bestehenden Kunden mit einer informativen Webseite zufriedenstellen und andererseits soll Ihre Firma auch von neuen Interessenten im Internet gefunden werden. Möchten Sie gleich jetzt mehr darüber erfahren, so gelangen Sie hier zu den Details.

Nicht „billig“, sondern GÜNSTIG!

Abgesehen davon, dass wir den Markt genau beobachten und mit unseren Stunden- und Projektsätzen einer der billigsten Anbieter sind, ist nichts bei uns „billig“. Wir legen wert auf höchste Qualität und Zufriedenheit unserer Kunden. Unsere Kunden sind unsere beste Werbung – unbezahlbar!

Durch den Informationsüberfluß und die unzähligen Lockangebote greifen heute viele Leute einfach zum billigsten Anbot. Ohne dabei zu bedenken, dass es am Ende ganz schön teuer werden kann. Es ist nicht selten vorgekommen, dass aufgrund verschiedener Umstände, wie minderwertige Qualität, Sparausstattung u.v.m., am Ende eine Anschaffung teurer wurde, als wenn gleich ein höherwertiges Produkt gekauft oder eine qualifiziertere Dienstleistung in Anspruch genommen worden wäre.

Wir laden Sie herzlich ein, sich von unseren Stärken zu überzeugen. Was immer Sie für Ihre EDV benötigen, wenden Sie sich an uns. Mit unserem umfangreichen und langjährig erworbenen Erfahrungsschatz und mit unserem Grundprinzip „Ehrlich währt am längsten“ können Sie davon ausgehen, dass wir Sie nach bestem Wissen bedienen werden. Rufen Sie uns einfach an, schreiben Sie uns ein Email oder verwenden Sie unser Kontaktformular.


Wohin möchten Sie als nächstes navigieren ?

Oder direkt zu einem unserer angeführten Produkte ?